Warum eine 404-Seite wichtig ist

«404: Seite nicht gefunden» – ein unschöner Moment für jede Besucherin einer Website. Was nicht passieren sollte, kann aber im besten Fall sogar zu einer Verbesserung der User Experience führen. 

Orientierungslos, enttäuscht und verärgert. So fühlt sich ein User, der sich durch eine Website klickt, auf dem Weg sein Ziel zu erreichen und dann plötzlich: Sackgasse. Wieso? Keine Ahnung. Was muss ich jetzt tun? Keine Ahnung. Das ist unschön und ein herber Schlag für die User Experience. Doch das muss nicht sein. 

Und jetzt?

Mit ein bisschen Humor und Hilfsbereitschaft können wir aus dem eigentlichen «Fehler» ein Highlight machen. Anstatt die Userin orientierungslos in der Sackgasse stehen zu lassen, bieten wir ihr also Hilfe und Orientierung an. Beispielsweise können wir ihr mit einem Home-Button den Weg zurück auf die Startseite zeigen. Oder mit einem Kontakt-Button den kürzesten Weg zur Kontaktaufnahme. So bleibt der User auf der Website und findet vielleicht einen anderen Weg, sein Ziel zu erreichen. 

Und immer, wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem

Dass eine Seite nicht gefunden wird, kann schnell passieren. Vielleicht wurde eine Unterseite gelöscht, doch die Verlinkungen, welche auf diese Seite zeigen, bleiben unverändert. Sie führen die User nach wie vor auf diese Seite, die es aber nicht mehr gibt. 
 
Insbesondere bei einem Redesign ist es kaum möglich, dass alle URL-Pfade übernommen werden. Jedoch können die alten URL-Pfade noch Tage oder Wochen in Suchmaschinen angezeigt werden. Es ist also ganz normal, dass ein User auf eine veraltete URL stösst. Da ist eine unterstützende 404-Seite umso wichtiger – vielleicht sogar mit einer Prise Humor. 

Loris Ryser, Profisnacker

Loris Ryser

Profisnacker und
Mediamatiker in Ausbildung

Team kennenlernen